Lebensgefühl Rockmusik HH aus EE
Manchmal   berühren   mich   Ereignisse,   Nachrichten   oder   Personen   in   einem   solchen   Maß,   dass   es   mir   nicht   immer   gelingt, meine   Gedanken   entsprechend   in   Prosa   zu   kleiden,   wie   ich   darüber   denke.   Dann   macht   es   sich   gut,   für   meine Gedanken   eine   andere   Form   zu   wählen.   So   entstehen   kleine   Reime   und   andere   komprimierte   Texte.   Gedichte   würde   ich sie nicht nennen wollen, obwohl manches Gebilde sich wie ein solches anfühlt. DANKE Knut   (21.03.2011) Nur zu Hause fühlten wir uns frei von allen Zwängen, wenn ein kleines Eisbärkind nach seinem Dörflein schreit, war uns nach Kuscheln und sich in sein  Fell vergraben, da war’n wir wieder weich und frei, als wäre Kinderzeit. Wir war’n wie Dörflein, der mit seinem Eisbärkindlein tobte, war’n immer froh und glücklich, wenn man beide sah, auch in der Kiste hätt’ ich sicher eine Nacht geschlafen und wäre auch für ihn gern als Ersatzmann da. Die beiden haben manches Herz wieder geöffnet und manches Kind denkt sicher noch als Opa an den Knut, die andern haben sich gestritten um die Knut – Millionen, mir taten einfach nur die warmen schlichten Bilder richtig gut.                                                                                                                                  Ich denk’ mir, Dörflein hat auf seinen Knut gewartet                                 Vielen Dank für das Foto an Gina Dau Fotografie.                                      und glaube auch, er hat dem Eisbär immer sehr gefehlt,                                  du wolltest sicher nicht mehr Knut sein zum Bestaunen, der große weise Eisbär hat den Weg zum Ziehvater gewählt.  
                                      Ich bin der  RockRentner im Harz
          und berichte hier von meinen Entdeckungen, Wanderungen, Erlebnissen und Begegnungen im Harz.